Buchtipp

Was man über Friedrich II. noch nicht wusste

Veröffentlicht:

Legal, Claus und Gert: Friedrich II. - Preußens König - Sachsens Feind - Regent auf Schloss Dahlen; August 2010, Greifenverlag zu Rudolstadt & Berlin, ca. 290 Seiten, ISBN 978-3-86939-371-1, 24,90 Euro

Gerade 23 Tage verbrachte Preußens König Friedrich II. im Jahr 1763 auf dem sächsischen Landschloss Dahlen. Vom 19. Februar bis zum 13. März bewohnte er dort zwei bescheidene Räume. In der Geschichtsschreibung wird der Aufenthalt oftmals nur am Rande erwähnt.

Zu Unrecht, meinen die beiden Autoren Claus und Gert Legal. Denn am 21. Februar 1763 unterzeichnete Friedrich II. auf Schloss Dahlen den Friedensvertrag von Hubertusburg und beendete damit den Siebenjährigen Krieg.

Claus und Gert Legal sind Hobbyhistoriker. Claus Legal war in seiner aktiven Zeit als Redakteur beim ZDF zuständig für Krimireihen, Gert Legal war von 1974 bis 2006 als Arzt für Allgemeinmedizin in München niedergelassen.

In mühevoller Kleinarbeit und mit großer Akribie haben die beiden Autoren den 23 Tagen des Monarchen auf Schloss Dahlen nachgespürt und daraus ein lesenswertes Buch mit zahlreichen Abbildungen zusammengestellt. Herausgekommen ist ein Werk, das das in zahlreichen Monografien gezeichnete Bild von Friedrich dem Großen in so manchem Detail ergänzt und für den historisch interessierten Leser daher eine Bereicherung darstellt. (sto)

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel