FUNDSACHE

Wer ist die älteste Frau der Welt?

Veröffentlicht:

Eine Palästinenserin nennt die mit 114 Jahren laut Guinness Buch der Rekorde älteste Frau der Welt einen "Youngster". Sie selbst sei sechs Jahre älter!

Mariam Amash, die in der vorwiegend von Arabern bevölkerten Stadt Jisr az-Zarqa in Israel lebt, hat zehn Kinder, 120 Enkel, 250 Urenkel und 30 Ururenkel. Als sie einen neuen Pass beantragte, kam zutage, dass sie womöglich die älteste Frau der Welt ist. Das Dokument, das sie vorlegte, war von türkischen Behörden ausgestellt. Zu Ende des 19. Jahrhunderts herrschten osmanische Türken über die Region.

Die von Beduinen abstammende Greisin will noch mindestens zehn Jahre leben, sagt sie. Das Geheimnis ihres Alters erklärt sie mit gesunder Ernährung - vorwiegend esse sie Gemüse. Beim Guinness Buch der Rekorde will man jetzt prüfen, ob Mariam Amash anstelle der 114-jährigen US-Amerikanerin Edna Parker künftig als älteste Frau der Welt geführt wird. (Smi)

Mehr zum Thema

Kampagne in 16 Sprachen

Ärzte werben in Videos für Vertrauen in die Corona-Impfung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mädchen wird in einer Hausarztpraxis mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. Die STIKO hat bislang keine generelle Impfempfehlung für ab 12-Jährige ausgesprochen.

© milanmarkovic78 / stock.adobe.com

Steigende Inzidenz

Amtsärzte plädieren für Corona-Impfung von Kindern ab 12 Jahren

Wohnen in Gegenden mit schlechter Luftqualität: Wie stark verschmutzte Luft tatsächlich Einfluss auf das Demenzrisiko hat, ist immer noch ungeklärt.

© Photos.com plus

Epidemiologische Analysen

Demenz: Einfluss von Luftverschmutzung überschätzt?