Gesellschaft

Zehn Millionen Euro mehr für Lebensmittel

Veröffentlicht:

BERLIN (dpa). Nach dem dramatischen Anstieg der Lebensmittelpreise hat Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) zehn Millionen Euro mehr für das Welternährungsprogramm angekündigt. Und auch die US-Regierung leistet eine Soforthilfe von über 200 Millionen US-Dollar.

"Wir finanzieren das Programm mit 23 Millionen Euro, haben im März bereits zusätzlich drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt und werden diese Summe noch einmal um zehn Millionen Euro erhöhen", so Wieczorek-Zeul zur "Berliner Zeitung". Der Nothilfe müssten langfristige Maßnahmen folgen. Nicht nur internationale Geber, auch die von Nahrungsmittel-Knappheit betroffenen Länder müssten stärker in die Landwirtschaft investieren und ihre Nahrungsmittelproduktion erhöhen, forderte die Politikerin.

Wie berichtet, hat die Nahrungsmittelkrise bereits in Ländern wie Haiti und Ägypten zu gewaltsamen Unruhen geführt.

Mehr zum Thema

Geldanlage

Börsentrends 2022: Klimaschutz und gesunde Ernährung

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

25 Millionen Euro Schaden

Anklage gegen Corona-Testcenter-Betreiber

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Koalitionsverhandlungen

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD und Grüne verhandelt