Gesellschaft

Zwei Millionen neue Facebook-User in Deutschland

BERLIN (dpa). Das Soziale Netzwerk Facebook hat in Deutschland nach aktuellen Berechnungen in den letzten sechs Monaten fast zwei Millionen neue Nutzer gewonnen und kommt hierzulande auf 23,55 Millionen Mitglieder.

Veröffentlicht:

Das geht aus Zahlen des IT-Analyse-Unternehmens Social Bakers hervor. Facebook selbst gibt generell keine Nutzerzahlen aus einzelnen Ländern bekannt, zählt weltweit aber mehr als 900 Millionen Mitglieder.

Mit einem Zuwachs von 8,87 Prozent gehört Deutschland im europäischen Vergleich damit zu den Ländern mit dem stärksten Zuwachs für das Soziale Netzwerk. Danach sind 28,62 Prozent der Bevölkerung bei Facebook unterwegs.

Nur in Frankreich sind mit 37,59 Prozent im Verhältnis mehr Bürger bei Facebook aktiv.

Weltweit hat das Netzwerk in den USA mit 157 Millionen die zahlenmäßig mit Abstand größte Nutzergemeinde, die Verbreitung beträgt dabei etwas mehr als 50 Prozent der Bevölkerung.

So gut wie alle Einwohner hat Facebook in Island (103,72 Prozent Abdeckung in der Bevölkerung) und Monaco (124,31 Prozent) für sich gewonnen - die Anteile von mehr als 100 Prozent deuten auf Mehrfach-Accounts hin.

Mehr zum Thema

Rauschmittel in der Pandemie

Drogenkonsum im Lockdown: Wohnzimmer statt Technoparty

Kommentar zum Missbrauch-Skandal

Kultur des Hinsehens ist notwendig

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen