238 000 Euro für Hospiz-Ausbau in Sachsen

Veröffentlicht:

DRESDEN (tra). Der Aufbau zusätzlicher Kapazitäten für die Hospizarbeit in Sachsen kommt voran. Dieses Fazit zogen die Teilnehmer einer Diskussionsrunde bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide der Ersatzkassen in Dresden.

38 ambulante Hospize in Sachsen erhalten in diesem Jahr insgesamt 283 000 Euro. Das sind etwa 150 Prozent mehr als zu Beginn der Förderung im Jahr 2002 und enstpricht einem Förderbetrag von 0,41 Euro je Versichertem.

Die Maximalförderung wird dieses Jahr zu annähernd 80 Prozent ausgeschöpft. Vier ambulante Dienste im Freistaat haben sich auf Kinder spezialisiert. Im Raum Chemnitz befindet sich derzeit ein weiterer Dienst im Aufbau.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stabile Erkrankung über sechs Monate

Erste Erfolge mit CAR-T-Zelltherapien gegen Glioblastom

„ÄrzteTag“-Podcast

Was steckt hinter dem Alice-im-Wunderland-Syndrom, Dr. Jürgens?

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken