Berufspolitik

6,3 Millionen Euro für Präventionsforschung

BERLIN (fst). Die Ausgaben des Bundes für Präventionsforschung sind seit 2009 gesunken, und zwar von 8,8 auf 8,3 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Veröffentlicht: 31.08.2011, 16:36 Uhr

Im laufenden Jahr sind dafür bisher 6,3 Millionen Euro vorgesehen, heißt es in der Antwort der Regierung auf eine Anfrage der SPD-Bundestagsfraktion.

Weitere Forschungsprojekte seien in Planung - so solle beispielsweise im Nationalen Krebsplan auch das Thema Krebsfrüherkennung berücksichtigt werden, so die Regierung.

Die Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung (IN FORM) sei seit 2008 mit insgesamt 14,5 Millionen Euro gefördert worden.

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden