TK Hessen

80 Euro Prämie für Versicherte

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen zahlt ihren 523.000 Mitgliedern für das Beitragsjahr 2013 eine Prämie von 80 Euro.

Voraussetzung sei eine Mitgliedschaft zwischen Mai und Dezember 2013, teilte die Kasse mit. Identische Regelungen gelten auch in anderen Regionen.

"Mit dieser Prämie sollen die Versicherten am guten Finanzergebnis der Krankenkasse beteiligt werden", so die TK.

Ebenso will die Kasse ihre Mitglieder motivieren, "für die eigene Gesundheit aktiv etwas zu tun." Im von der TK ausgerufenen "Jahr der Gesundheit" sollen die Themen Bewegung, Ernährung, Zahngesundheit sowie Umgang mit Stress im Vordergrund stehen.

Die TK hatte zuvor ihre Satzungsleistungen etwa für Naturarzneimittel ausgebaut. (bee)

Mehr zum Thema

Pandemiejahr

AOK-Heilmittelbericht: 2020 weniger Ergotherapie bei Jüngeren

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband

Soziale Gesundheit

Beschäftigte im Homeoffice sind leistungsfähiger

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron