Berufspolitik

800 von 2000 Ärzten folgen MB-Streikaufruf

Veröffentlicht:

BERLIN (chb). Mehr als 800 der etwa 2000 Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sind am Dienstag dem Streikaufruf des Marburger Bundes gefolgt. An der zentralen Kundgebung des Verbandes in Berlin nahmen nach MB-Angaben 200 Ärzte teil. Sollten die Arbeitgeber ihr Angebot nicht nachbessern, würden die Arbeitskampfmaßnahmen intensiviert, kündigte der stellvertretende Vorsitzende des Marburger Bundes, Dr. Andreas Botzlar, an. Der Marburger Bund beklagt unter anderem, dass Fachärzte, die bei der DRV angestellt sind, fast 14 Prozent weniger verdienen als Kollegen an kommunalen Kliniken.

Mehr zum Thema

Deutsche Kreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Rheinland-Pfalz

Masterplan für digitalisierte Gesundheit 2030 gesucht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronatestzentrum: Die neue Verordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium erweitert den Kreis der Personen, die Anspruch auf einen Test haben.

SARS-CoV-2

Spahn verpasst der Corona-Testverordnung ein Update

Die neue IT-Sicherheitsrichtlinie: Ihre Anforderungen müssen erst ab April erfüllt werden.

Richtlinie tritt in Kraft

Auf Praxen kommen neue Regeln zur IT-Sicherheit zu

Das Virusgenom im Blick: Eine systematische molekulare Surveillance von SARS-CoV-2-Varianten gibt es bei uns bisher nicht.

Molekulare Surveillance

Virologen fordern: Corona-Virusmutationen stärker überwachen