Krankenkassen

AOK-Hotline: Zahl der Ratsuchenden ist 2007 gestiegen

Veröffentlicht:

STUTTGART (mm). Rund 40 000 AOK-Versicherte in Baden-Württemberg haben im Jahr 2007 beim AOK-Care-Telefon angerufen, um sich zu medizinischen Fragen beraten zu lassen. Nach Angaben der AOK hat die Hotline damit im Vergleich zu 2006 rund vier Prozent mehr Anrufe bekommen.

"Die Zahlen zeigen, dass Themen wie Gesundheit, medizinischer Fortschritt und Behandlungsmöglichkeiten für unsere Versicherten immer wichtiger geworden sind", so Dr. Rolf Hoberg, Chef der Landes-AOK. Viele Menschen wünschten vor einem Arztbesuch Informationen, um Behandlungsmöglichkeiten besser einschätzen zu können.

Mehr zum Thema

PVS berechnet Honorarverluste

Schreckenszenario Bürgerversicherung

Kassenarzthonorar 2022

Eine Milliarde Euro Honorarplus für Vertragsärzte

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei den Verhandlungen über das ärztliche Honorar 2022 ist eine Einigung erzielt worden.

© Zerbor / stock.adobe.com

Kassenarzthonorar 2022

Eine Milliarde Euro Honorarplus für Vertragsärzte

Der PVS-Verband hat berechnet, was passiert, sollte eine Regierung übergangslos die Bürgerversicherung einführen.

© fotohansel / stock.adobe.com

PVS berechnet Honorarverluste

Schreckenszenario Bürgerversicherung

Kardiopulmonale Reanimation: Beim plötzlichen Herztod können die Familienuntersuchung ratsam sein.

© herraez / stock.adobe.com

Schwieriger Fall aus der Rechtsmedizin

Rätselhafter Herztod: Untersuchung der Angehörigen brachte Klarheit