IKK classic

AU-Quote liegt unter Wert des Vorjahres

Veröffentlicht: 22.10.2020, 15:46 Uhr

Dresden. Im September hat die Zahl der Fälle von Arbeitsunfähigkeit (AU) unter dem Wert des Vorjahres gelegen. Das meldet die IKK classic unter Verweis auf die Auswertung der AU-Daten von 1,5 Millionen Versicherten.

Die rund 201 000 gemeldeten AU-Fälle entsprächen einer Quote von 12,7 Prozent im September – der Vorjahreswert lag bei 14,5 Prozent. Um fast ein Viertel (23,6 Prozent) haben die Krankschreibungen wegen akuter Atemwegserkrankungen abgenommen, berichtet die IKK classic.

55.559 Kassenmitglieder reichten eine AU-Bescheinigung wegen Beschwerden des Bewegungsapparates ein, das entspricht einem Rückgang von etwa zehn Prozent zum Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn ist die Zahl der Krankschreibungen wegen Muskel- und Skeletterkrankungen um 8,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Bundesweit sind nach Angaben der Kasse bisher 8078 Versicherte an COVID-19 erkrankt. Von ihnen seien 1762 im Krankenhaus behandelt worden, 286 sind gestorben. 14.573 weitere Versicherte erhielt eine Verdachtsdiagnose. (fst)

Mehr zum Thema

Hospiz- und Palliativmedizin

Regionale Palliativnetze werden gestärkt

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an

Qualitätskongress Gesundheit

Ludewig: ePA-Start ist noch kein Meilenstein

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Keine Lust aufs Essen? Übelkeit und Geschmacksverlust deuten bei Kindern eher auf COVID-19 als Atemwegssymptome.

Corona-Splitter

Die COVID-19-Symptome bei Kindern

Per Sectio wurden im Jahr 2018 in Deutschland 29 Prozent der Kinder zur Welt gebracht.

Erste Lebensjahre

Höheres Infektionsrisiko für Kaiserschnitt-Kinder