20. Deutscher Bundestag

Abgeordnete im Porträt: Stephan Pilsinger (CSU)

Veröffentlicht:
Stephan Pilsinger (CSU)

Stephan Pilsinger (CSU)

© Bundestag

Sein Beruf habe ihn ermutigt, Bundestagsabgeordneter zu werden, sagt Stephan Pilsinger, Jahrgang 1981. Nach seinem Studium der Humanmedizin an der LMU München arbeitete der Oberbayer zunächst in der Inneren Medizin an einem kommunalen Krankenhaus. Übers CSU-Direktmandat im Wahlkreis München-West/Mitte schaffte er es 2017 erstmals in den Bundestag und wurde unter anderem Mitglied im Gesundheits- wie auch im Familienausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Unterausschuss Globale Gesundheit.
Sein Direktmandat konnte er nun mit 27 Prozent der Stimmen verteidigen. Seit 2018 ist Pilsinger neben dem Bundestagsmandat zudem als Hausarzt im Münchner Umland tätig, der Praxisbezug sei ihm in seiner politischen Arbeit wichtig, betont er. Im Fernstudium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg legte er heuer erfolgreich den Abschluss „Master of Health Administration“ (MHBA) ab. (mic)
Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Koalitionsgespräche

FDP-Chef spricht vorsorglich von „Zweckbündnis“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte an, dass Deutschland bis Jahresende 100 Millionen Corona-Impfdosen spenden werde.

© Emmanuele ContiniNurPhoto//picture alliance

Eröffnung

World Health Summit: Spahn fordert mehr Kompetenzen für die WHO