20. Deutscher Bundestag

Abgeordnete im Gesundheitsausschuss: Tino Sorge (CDU)

Veröffentlicht:
Tino Sorge (CDU)

Tino Sorge (CDU)

© Steven Vangermain

Wirtschaftsanwalt und Unternehmensjurist Sorge ist seit 2013 Mitglied des Bundestages. Schon während seines Jurastudiums war der heute 46-Jährige politisch aktiv, so als Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt im Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS). Bei der Jungen Union wurde er später Präsident des Bundesschiedsgerichts.

Er zieht über die Landesliste in den Bundestag ein. Hier ist der gebürtige Ilmenauer Vorstandsmitglied der CDU/CSU-Fraktion. Im Gesundheitsausschuss des Bundestages ist er zuständig für Digitalisierung und Gesundheitswirtschaft.

Sein Anliegen: medizinische Versorgung durch digitale Lösungen erheblich verbessern. Gelingen soll dies durch Telemedizin, digitale Rezepte, aber auch eine datengeschützte Gesundheitsforschung. (zie)

Lesen sie auch
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei einer Pneumonie können Prognosemarker helfen, Über- und Untertherapien zu vermeiden.

© Minerva Studio / stock.adobe.com

WONCA-Kongress

Drei Prognosemarker bei Pneumonie

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme