Kommentar

Ärzte wissen, was Ärzte brauchen

Von Christiane BadenbergChristiane Badenberg Veröffentlicht:

Initiativen gegen den Ärztemangel sind zurzeit gefragt. Am besten ist es, wenn sie aus der Ärzteschaft kommen, denn Niedergelassene und Kliniker wissen genau, was Medizinstudenten nach der Ausbildung davon abhält, im Krankenhaus oder der Arztpraxis zu arbeiten.

Viele junge Ärzte ärgern sich zum Beispiel über die unkoordinierte Weiterbildungszeit. Immer wieder neue Kliniken und Praxen zu finden, in denen die Weiterbildung absolviert werden kann, das ist zeitaufwendig, anstrengend und macht das Arbeits- und Privatleben nur schwer planbar.

Deshalb könnte die Initiative der rheinland-pfälzischen Ärztekammer, der DRK-Krankenhaus-GmbH und der Kreisärzteschaft Altenkirchen durchaus Vorbildcharakter haben. Sie bieten Nachwuchsärzten, die bereit sind im Westerwald zu arbeiten, eine planbare Zukunft über fünf Jahre an.

Die Weiterbildungsstellen im Krankenhaus und in den Praxen vor Ort stehen dabei von Beginn der Tätigkeit an fest, die Ärzte können sich auf ihre Arbeit konzentrieren. Und wer gute Bedingungen vor Ort vorfindet, der ist vielleicht auch bereit, langfristig an einer Klinik zu bleiben oder sich in der Region niederzulassen.

Lesen Sie dazu auch: Weiterbildung soll erleichtert werden

Mehr zum Thema

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Wunsch nach Hilfe bei der Selbsttötung, ist bei Patienten im Pflegeheim keine Seltenheit. Ärzte und Pfleger sollten sich im Team besprechen und das Vorgehen unbedingt dokumentieren.

© rainbow33 / stock.adobe.com (Symbolbild)

Leitfaden für Ärzte

Sieben Tipps zum Umgang mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter

BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung