Berufspolitik

Arzthelferinnen unterstützen Proteste ihrer Chefs

ZITTAU. 2005 war für die 300 000 Arzthelferinnen in Deutschland kein gutes Jahr: Viele bangen um ihren Arbeitsplatz, denn die wirtschaftliche Lage in Arztpraxen ist und bleibt schwierig. Die Präsidentin des Berufsverbands der Arzthelferinnen (BdA) Sabine Rothe geht davon aus, daß die Situation in den Praxen auch im Jahr 2006 prekär bleiben wird. "Wir werden uns deshalb an Protestaktionen wie am bundesweiten Protesttag am 18. Januar beteiligen", kündigt sie im Interview mit Martin Schwarzkopf von der "Ärzte Zeitung" an.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Mehr zum Thema

IQTiG

Qualitätssicherung bekommt neue Führung

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden