TSVG / Freie Ärzteschaft

Aufruf zu weiterem Aktionstag

Veröffentlicht:

ESSEN. Nach dem ersten bundesweiten Aktionstag von Ärzten gegen das geplante Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) am 23. Januar ruft die Freie Ärzteschaft zu einer Neuauflage am 6. März auf. Eine Woche vor der abschließenden Beratung des TSVG im Bundestag wollen die Veranstalter erneut gegen das Gesetz protestieren, das ihrer Meinung nach „massiv die ambulante Medizin in Deutschland schädigt“.

Ärztinnen und Ärzte sollen demnach regionale und lokale Treffen organisieren und in den Praxen über die Auswirkungen des Gesetzes informieren. Bereits geplant seien Veranstaltungen in Hannover und Essen. Die Behandlung in den Arztpraxen werde an diesem Tag vielerorts eingeschränkt sein. (bar)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie

Eine pulmonale Beteiligung bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) kann sich mit Stridor, Husten, Dyspnoe und Auswurf manifestieren. Sie zeigt in der Lungenfunktionsprüfung meist ein obstruktives Muster.

© Sebastian Kaulitzki / stock.adobe.com

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Wenn der entzündete Darm auf die Lunge geht