MDK-Reformgesetz

Aufschlag für Studierende

Veröffentlicht: 25.10.2019, 14:45 Uhr

Berlin. Das geplante MDK-Reformgesetz droht die Krankenversicherung für ältere Studierende zu verteuern. Darauf hat das Deutsche Studentenwerk (DSW) hingewiesen.

Durch einen Passus im Gesetzentwurf würden Studierende ab dem 14. Semester aus der „Krankenversicherung für Studenten“ (KVdS) ausgeschlossen, heißt es in einem Schreiben an die Ressortchefs Jens Spahn und Anja Karliczek (beide CDU). Gleiches gilt für über 30-Jährige, das sind 17 Prozent aller Studierenden.

Starre Altersgrenzen seien angesichts der „politisch gewollten Durchlässigkeit von beruflicher und akademischer Bildung nicht mehr zeitgemäß“, so DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde. Die Kosten der Kranken- und Pflegeversicherung würden für diese Gruppe von 109 auf 189 Euro pro Monat steigen. (fst)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Besonders Kinderkliniken könnte das Versorgungsverbesserungsgesetz helfen.

Versorgungsverbesserungsgesetz

Kinder-und Jugendmedizin soll Bestandsschutz erhalten