Baden-Württemberg unterstützt Hilfen für Demenzkranke

Veröffentlicht:

STUTTGART (mm). 369 Betreuungsgruppen sowie häusliche Besuchsdienste für Demenzkranke werden derzeit vom Land Baden-Württemberg gefördert. Darauf hat Sozialministerin Dr. Monika Stolz (CDU) hingewiesen. Im Jahr 2004 wurden 185 Gruppen unterstützt. Darüber hinaus werde derzeit eine weitere Förderstruktur im Bereich Ehrenamt und Selbsthilfe in der Pflege aufgebaut, berichtete Stolz kürzlich in Stuttgart. Hierfür stünden im Jahr 2009 für 100 Angebote landesweit 125 000 Euro zur Verfügung.

Stolz hob hervor, dass die Pflege zu den wichtigsten sozialen Aufgaben gehöre. "Die Zunahme der pflegebedürftigen Menschen stellt sowohl die ambulante, häusliche Pflege wie auch die stationäre vor große Herausforderungen."

Die anstehende Verordnung des Ministeriums zur baulichen Gestaltung von Heimen solle besonders auf Würde, Selbstbestimmung und Lebensqualität ausgerichtet werden. Dazu gehöre auch, dass in Pflegeheimen Einzelzimmer zur Verfügung gestellt werden sollen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps