Berlin

Bau neuer COVID-19 Klinik auf Messegelände gestartet

Um auf noch mehr Patienten, die am Corona-Virus erkranken könnten, vorbereitet zu sein, baut Berlin eine zusätzliche Klinik auf dem Messegelände. Inzwischen ist ein Träger gefunden.

Veröffentlicht:
Im Aufbau: Arbeiter bereiten auf der Baustelle des "Corona- Behandlungszenturm Jaffestraße" die Halle vor und installieren Licht, Strom und Sauerstoff-Versorgungseinrichtungen.

Im Aufbau: Arbeiter bereiten auf der Baustelle des "Corona- Behandlungszenturm Jaffestraße" die Halle vor und installieren Licht, Strom und Sauerstoff-Versorgungseinrichtungen.

© Michael Kappeler/dpa-Pool/dpa

Berlin. Am heutigen Donnerstag hat der Bau des COVID-19-Behandlungszentrum Jafféstraße auf dem Messegelände in der Hauptstadt begonnen. Die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci war beim Start der Umbau- und Aufbaumaßnahmen für das Corona-Krankenhaus in der Halle 26 dabei.

Damit das Behandlungszentrum schnellstmöglich fertig wird, arbeiten Projektleiter Albrecht Broemme, sein Team, die Planer und viele Firmen Tag und Nacht. „Das hier entstehende Reservekrankenhaus ist ein zusätzlicher Baustein zu unseren gut aufgestellten 50 Krankenhäusern, die im Rahmen des SAVE-Konzeptes zur Versorgung der Corona-Patienten zusammenarbeiten.

Sollten die Krankenhäuser in der Corona-Krise belegt sein, wird das Behandlungszentrum als Reserveeinheit mit bis zu 1000 Betten zum Einsatz kommen“, sagt die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Auch ein passender Träger ist nun gefunden: Vivantes wird die Trägerschaft für das COVID-19-Behandlungszentrums Jafféstraße übernehmen. Bei der Gewinnung von medizinischem Personal wird Projektleiter Broemme von der Ärztekammer Berlin unterstützt. (mas)

Mehr zum Thema

Kommentar zur telemedizinischen Schlaganfallversorgung

Apoplex: Regionalisierung konkret machen!

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bayern-Spieler Joshua Kimmich beim Bundesligaspiel der Münchner gegen Hoffenheim.

© Sven Hoppe/dpa

Leitartikel

Kimmichs Impf-Bedenken und die Frage, wer was warum will

Die AU zur Vorlage bei der Krankenkasse – seit Oktober sollte diese auch elektronisch übermittelt werden können. Inzwischen reduziert sich offenbar auch die Fehlerquote.

© Ulrich Baumgarten / picture alliance

Exklusiv Nach holprigem Start

gematik: Bei elektronischer AU sinkt Fehlerquote deutlich