Berufspolitik

Bayern will die Prävention für Jung und Alt ausbauen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (sto). Trotz angespannter Haushaltslage will das Bayerische Gesundheitsministerium für jede Altersgruppe neue Präventionskampagnen starten. Das hat Gesundheitsminister Markus Söder bei der Vorstellung des Gesundheitsberichts angekündigt.

Prävention müsse schon bei Kindern beginnen, weil dort die Weichen für die Gesundheit und das Gesundheitsverständnis in späteren Lebensjahren gestellt werden, so Söder. Bei der "Präventions-Offensive" werde bei Kindern etwa das Impfen im Vordergrund stehen, bei Jugendlichen werde es vor allem um Prävention gegen Übergewicht, Alkoholmissbrauch und Rauchen gehen.

Bei Erwachsenen werde sich der Blick auf Krebsvorsorge, Hilfe bei psychischen Erkrankungen und Burn-out, bei Senioren auf Palliativmedizin richten, sagte Söder. Geplant sei unter anderem eine Infokampagne für Männer ab 35 Jahren. "Ziel ist, Männer für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren.

Wir wollen die Hemmschwelle vor dem Arztbesuch senken. Männer sollten die Angebote der Krebs-Früherkennung und den Check-up 35 verstärkt nutzen", sagte Söder. Insgesamt investiere der Freistaat jährlich 23,65 Millionen Euro in die Gesundheitsvorsorge. Jedes Jahr laufen bayernweit 210 Präventionsprojekte des Ministeriums.

Mehr zum Thema

Offener Brief

Sächsische Ärztekammer fordert von Merkel neue Corona-Politik

Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung

Opposition spottet über „Spahns-Resterampe-Gesetz“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen