Sozialabgaben

Beiträge für Gutverdiener steigen

Veröffentlicht:

BERLIN. Gutverdiener werden auch im kommenden Jahr höhere Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung zahlen müssen. Das geht aus dem Entwurf des Bundesarbeitsministeriums hervor, mit dem die Rechengrößen in der Sozialversicherung an die Gehaltsentwicklung angepasst werden. Danach soll die Beitragsbemessungsgrenze um monatlich 75 Euro auf 4425 Euro angehoben werden. Aufs Jahr gesehen werden künftig bei Gutverdienern Einkünfte bis zu einer Höhe von 53.100 Euro verbeitragt –  bisher lag die Grenze bei 52.200 Euro. Die Versicherungspflichtgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze) soll um 1800 Euro auf 59.400 Euro steigen.

Maßgeblich für die Anpassung ist die Veränderungsrate der Bruttolöhne und -gehälter im Vorjahr. Diese haben sich in den alten Ländern um 2,33 Prozent, im Osten um 3,11 Prozent erhöht.

Auch in der Rentenversicherung werden die Rechengrößen angepasst. So steigt die Beitragsbemessungsgrenze im Westen um 150 Euro auf 6500 Euro, im Osten wächst sie um 100 Euro auf 5800 Euro.

Die sogenannte Bezugsgröße, wichtig etwa für den Mindestbeitrag von freiwilligen GKV-Mitgliedern, erhöht sich um 70 Euro auf 3045 Euro im Monat.

Vermutlich im Oktober wird das Bundeskabinett die Verordnung beschließen, die Zustimmung des Bundesrats gilt als Formalie.(fst)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kommentar zum Impfen

Präventionsgesetz: Der Impf-Motor stottert

Nicht im Sinne des Präventionsgesetzes

Impfen im Betrieb ist kein Selbstläufer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Autophage Aktivität

Idiopathische pulmonale Fibrose: Neue Aufgabe für Ezetimib?

Lesetipps
Frau mit Neugeborenem

© IdeaBug, Inc. / stock.adobe.com

Fäkaler Mikrobiom-Transplantation als Option

Wie und wo Kinder geboren werden hat einen Effekt auf ihr Mikrobiom