Klinik-Finanzierung

Berlin eist vom Bund Geld für Krankenhäuser los

 Zusätzliches Geld für die Infrastruktur und damit auch für die Krankenhäuser bekommt das Land Berlin.

Veröffentlicht:

BERLIN. Bis 2018 kann Berlin 154 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm abrufen. Der Senat machte den Weg dafür frei, indem er der entsprechenden Bund-Länder-Verwaltungsvereinbarung zustimmte.

Der Bundesanteil an den Fördermitteln beläuft sich auf rund 138 Millionen Euro, der Landesanteil beträgt 16 Millionen Euro.

Das Land will die Mittel des Programms schwerpunktmäßig für Krankenhausförderung und Kita-Ausbau verwenden.

Finanziert werden sollen auch die energetische Sanierung der öffentlichen Bäder sowie der Barriereabbau bei Bus- und Straßenbahnhaltestellen. (juk)

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich