Bundesregierung

Betreuungsquote in Kitas liegt bei 25 Prozent

BERLIN (ras). Rund 517 000 Kinder unter drei Jahren wurden im März 2011 in Deutschland in einer Kindertageseinrichtung oder durch eine Kindertagespflegeperson betreut.

Veröffentlicht:

Diese offiziellen Zahlen hat nun die Bundesregierung im Dritten Zwischenbericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes mitgeteilt. Dies entspreche einer Betreuungsquote von bundesweit 25,4 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr sei diese um 2,3 Prozentpunkte gestiegen. Bis zum August 2013 müssten allerdings noch 233 000 Betreuungsplätze geschaffen werden, um das auf dem so genannten "Krippengipfel" anvisierte Ziel von 750 000 Plätzen zu erreichen.

Nach Angaben der Regierung werden 25,9 Prozemt aller Einjährigen sowie 47,2 Prozent aller Zweijährigen außer Haus betreut. Die Quote bei den unter einjährigen Kindern liege bei 2,6 Prozent.

In den fünf neuen Bundesländern wird fast jedes zweite Kind unter drei Jahren in einer Kindertagesstätte oder in der Tagespflege betreut. In den westdeutschen Bundesländern sind es hingegen nur 20 Prozent. Die höchste Betreuungsquote (56,1 Prozent) kann das Land Thüringen ausweisen.

Mehr zum Thema

Vorbereitung auf den Herbst

NRW fährt bei Corona-Impfungen weiter zweigleisig

Landarztquote in Sachsen-Anhalt

Bewerberzahl auf Studienplätze leicht gesunken

Vertreterversammlung im Saarland

Facharztforum ist klarer Sieger der Saar KV-Wahl

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU