Berufspolitik

Bundeszentrale sieht Erfolge bei der Aidsprävention

Veröffentlicht: 26.05.2009, 05:00 Uhr

KÖLN (akr). Die Bundesbürger schützen sich wieder stärker mit Kondomen gegen Aids. Das geht aus einer Repräsentativerhebung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) hervor. Der Absatz von Präservativen lag 2008 mit 215 Millionen Stück auf Rekordniveau.

Zwischen 2000 und 2004 war die Nutzung von Kondomen zurückgegangen. Zu Beginn einer neuen Beziehung nahmen im vergangenen Jahr 81 Prozent der Paare Präservative, 2004 waren es nur 70 Prozent. Unter den Befragten mit mehreren Sexualpartnern schützen sich seit 2007 konstant 85 Prozent, 2004 waren es 77 Prozent.

"Der Kampf gegen die HIV-Ausbreitung muss in Deutschland mit aller Kraft weitergeführt werden, um die positive Entwicklung zu festigen", sagte BZgA-Direktorin Professor Elisabeth Pott. Das Bundesgesundheitsministerium hat die Mittel für die Aidsprävention 2009 um eine Million Euro auf 13,2 Millionen Euro erhöht. Außerdem stellen die privaten Krankenversicherer 3,4 Millionen Euro jährlich zur Verfügung.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden