Apotheken

CSU will Notdienste der Apotheker erleichtern

BERLIN (sun). Die CSU plant, den Apothekern unter die Arme zu greifen.

Veröffentlicht:

Die Notdienste der Apotheker müssten auch in der Zukunft in der Fläche gesichert werden, sagte CSU-Politiker Johannes Singhammer in Berlin. Aus strukturpolitischen Gründen wolle die CSU die Notdienste daher fördern.

Wie dieses Ziel erreicht werden soll, sei jedoch noch nicht festgelegt, so Singhammer. Bislang seien Notdienste für Apotheken in der Fläche nicht so rentabel wie zum Beispiel in Ballungsgebieten.

Die Apotheker streiten derweil um höhere Honorare: Mehr als 2700 Apotheken in Baden-Württemberg sind am Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Mehr zum Thema

Hauptstadtkongress

Streit um Hitparade der Gesundheitssysteme

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?