Integrierte Versorgung

Chancen für eine stärkere Vernetzung

Veröffentlicht:

HALLE. Mit dem Stand und der möglichen Weiterentwicklung integrierter Versorgungsmodelle befasst sich ein Symposion am 5. September, das von der Saale-Klinik Halle und von IVM plus GmbH - Intelligent vernetzte Medizin - veranstaltet wird.

Manager aus der Versorgung und von Krankenkassen, Juristen und Ökonomen bewerten dabei unter anderem die Optionen des Versorgungsstrukturgesetzes, etwa die Chancen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung, die Möglichkeiten der Weiterentwicklung von Disease-Management-Programen und den Wettbewerb an den Schnittstellen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung.

Präsentiert werden konkrete Modelle wie beispielsweise Cardio-Integral in Sachsen, das Projekt "Agnes2" in Brandenburg, die Chancen von Ärztenetzen und die konkrete neue Vergütungsregelung für Ärztenetze der KV Sachsen-Anhalt. Eine Diskussionsrunde mit Gesundheitspolitikern rundet das Symposion ab. (HL)

"Integrierte Versorgung auf hohem Niveau"; 5. September von 9 bis 18 Uhr; Leopoldina in Halle; weitere Info: info@saale-klinik-halle.de oder info@ivmplus.de

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand