Baden-Württemberg

DAK und Medi bieten Psychotherapie per Video

Veröffentlicht: 02.10.2018, 13:15 Uhr

STUTTGART. Die DAK-Gesundheit und Medi Baden-Württemberg erweitern ihren seit 2016 bestehenden psychotherapeutischen Facharztvertrag um eine Video-Fernbehandlung. Dies diene der Versorgung in den Regionen mit einer niedrigen Arzt- und Psychotherapeutendichte und schaffe flexible Behandlungsmöglichkeiten, sagte Medi-Vorstandschef Dr. Werner Baumgärtner.

Pro Sitzung via Fernbehandlung ist eine zusätzliche Vergütung in Höhe von vier Euro vorgesehen. Ab der fünften abgerechneten Fernbehandlungssitzung pro Quartal wird zusätzlich ein Strukturzuschlag mit 120 Euro vergütet. Mit welchem KBV-zertifizierten Videodienstanbieter die Ärzte und Psychotherapeuten einen Lizenzvertrag abschließen, steht ihnen frei. (bar)

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Sprachmittler bei Therapien sind rar

DPtV-Vorsitzender Hentschel im Interview

„Es geht darum, uns zu beteiligen!“

Hintergrund

Das Jahr des Aufbruchs

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn: Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Deutscher Krebskongress

Jens Spahn: Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Ist Chlortalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Bluthochdruck-Therapie

Ist Chlortalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Die Highlights vom Deutschen Krebskongress im Februar 2020

Berichte & Videos vom DKK

Die Highlights vom Deutschen Krebskongress im Februar 2020

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden