Berufspolitik

DMP-Interesse steigt mit finanziellen Anreizen

Veröffentlicht: 09.04.2010, 05:00 Uhr

KÖLN (iss). 24 Prozent der deutschen Patienten mit einer chronischen Krankheit nehmen an einem Disease-Management-Programm (DMP) teil. Die Quote wäre bedeutend höher, wenn die Teilnahme die Beiträge für die gesetzliche oder private Krankenversicherung reduzieren würde oder mit anderen finanziellen Anreizen versehen wäre. Das zeigt die Untersuchung "2010 Survey of Health Care Consumers in Germany" des Beratungsunternehmens Deloitte. 57 Prozent hatten dabei angegeben, dass sie an mindestens einer chronischen Krankheit leiden.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden