Kommentar

Das bayerische Chamäleon

Von Helmut Laschet Veröffentlicht: 26.05.2011, 05:00 Uhr

Wieder einmal läuft die CSU einer imaginären Volksseele hinterher. Beim Atomausstieg lackiert sie sich grasgrün, der Abschied von der Kernenergie kann plötzlich nicht schnell genug gehen. In der Gesundheitspolitik wird der begraben geglaubte Partisanenkrieg wieder eröffnet - und der Gesundheitsfonds als Beelzebub wiederbelebt.

Der soll nun die Schuld daran haben, dass die City BKK pleite gegangen ist. Das Gegenteil dürfte richtig sein. Ohne Gesundheitsfonds und ohne morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich wäre die Kasse bei der bis Ende 2008 geltenden vollen Beitragssatzautonomie schon viel eher über die Klinge gesprungen.

Gelitten hat die Kasse unter einer überdurchschnittlich schlechten Versichertenstruktur, die so nicht im RSA abgebildet ist, in Kombination mit einem teuren und dichten Leistungsangebot der Stadtstaaten Berlin und Hamburg.

Die CSU negiert, dass der Gesundheitsfonds, gespeist mit vielen Steuermilliarden, ein geeignetes Verteilungsinstrument war, um das Gesundheitswesen vor den bedrohlichen Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise zu schützen. Die Gesundheitswirtschaft ist dadurch zu einem stabilisierenden Element geworden.

Mehr zum Thema

KV und Kammer

Hamburger Ärzte kritisieren Auflösung der Gesundheitsbehörde

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden