EU-Richtlinie zur Arbeitszeit: Minister im Clinch

LUXEMBURG (dpa). Die EU-Regierungen sind auch beim vierten Versuch gescheitert, die zulässige Höchstarbeitszeit in der Europäischen Union neu zu regeln. Großbritannien und Deutschland bestanden in der Nacht zum Freitag in Luxemburg auf der Möglichkeit, auch künftig in bestimmten Fällen von der Wochenarbeitszeit von 48 Stunden abweichen zu können. Andere Staaten verlangten, dieses so genannte "Opt Out" nach einigen Jahren endgültig abzuschaffen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Mehr zum Thema

Klinikbau

Heilende Architektur als Co-Therapeutin

Kommentar

Reform-Missgeschick à la France

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps