Drogenstrategie

EU segnet Entwurf ab

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Rat der Europäischen Union hat am Freitag den Entwurf der EU-Drogenstrategie für die Jahre 2013 bis 2020 angenommen. Das teilt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), mit.

Mit dem Entwurf sollen die bisherigen Aktivitäten fortgesetzt werden. So sollen Nachfrage und Angebot von Drogen verringert und Aktivitäten koordiniert werden. Geplant ist auch eine internationale Kooperation.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Information, Forschung und Bewertung. Dyckmans begrüßt, dass im Entwurf auch aktuelle Herausforderungen wie Mischkonsum von Drogen oder die rasante Ausbreitung psychoaktiver Substanzen angegangen werden. (eb)

Mehr zum Thema

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Länderchefs fordern

Bund soll Rahmen für Corona-Regeln vorgeben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung