Kommentar

Eine unsinnige Debatte

Helmut LaschetVon Helmut Laschet Veröffentlicht:

Die Praxisgebühr, das dürfte unstrittig sein, ist ein Instrument der Kofinanzierung vertragsärztlicher Leistungen. Es sind immerhin nahezu zehn Prozent, den die Patienten aus eigener Tasche zur ärztlichen Behandlung beisteuern.

Aber: Eine steuernde Wirkung hat die Praxisgebühr heute kaum noch. Wenn man dies erreichen will, müssten Patienten spürbarer an ihren Behandlungskosten beteiligt werden: mit einer Gebühr je Arztbesuch, besser noch mit einer prozentualen Zuzahlung.

Doch dieses Ziel einer wirksamen Steuerung der Inanspruchnahme gerät in Konflikt mit der Vorgabe, Patienten, vor allem chronisch Kranke, nicht zu überfordern.

Bei Letzteren ist die Zuzahlung insgesamt auf ein Prozent des Einkommens begrenzt, bei allen anderen Patienten auf zwei Prozent. Solange dies nicht zur Disposition gestellt wird, ist eine Debatte um die Praxisgebühr wenig zielführend, weil dies in der Praxis zu nichts führt.

Wichtiger wäre es dagegen, bei einer ohnehin anstehenden Vergütungsreform für die Vertragsärzte zu überlegen, wie unsinnige Mengenanreize beseitigt werden können. Dazu gehören auch die Quartalsbudgets, die Ärzte zu mitunter nur betriebswirtschaftlich motivierten Optimierungsmanövern zwingen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: Wirbel um die Praxisgebühr

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Lesetipps
Professor Henrik Herrmann

© Sophie Schüler

DGIM-Kongress

Woher kommt das Geld für die ambulante Weiterbildung?

Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze