Krankenkassen

Ersatzkassen fordern Medizinprodukte-Register

BERLIN (maw). Nach dem Skandal um minderwertige, bausilikon haltige Brust-Implantate fordert Christian Zahn, Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) eine Novellierung des Medizinproduktegesetzes.

Veröffentlicht:

Konkret plädierte er in Berlin für klinische Studien im Zuge des Zulassungsprozesses. Vorbild sei hier die Arzneimittelzulassung.

"Für Medizinprodukte, die im Körper verbleiben, müssen wir zudem ernsthaft ein verpflichtendes bundesweites Medizinprodukte-Register diskutieren", ergänzte Zahn.

Derweil sind die ersten Schadenersatzklagen eingereicht worden - unter anderem gegen einen Arzt und ein Krankenhaus.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Rezept gegen Krankenkassendefizit: Mit spitzem Stift und kleinteilig gerechnet.  lovelyday12 / stock.adobe.com

© lovelyday12 / stock.adobe.com

Entwurf noch nicht in der Ampel-Koalition konsentiert

GKV-Stabilisierungsgesetz steht auf wackeligem Untergrund

Darmkrebs im Fokus: Im ersten Jahr der Pandemie gab es deutlich weniger Koloskopien, aber auch einen starken Rückgang beim Screening auf Mamma- und Zervixkarzinom.

© valiantsin / stock.adobe.com

Große Defizite bei der Früherkennung

Starker Rückgang von Krebs-Screenings im ersten Pandemiejahr