Infrastruktur

Ersatzkassen in Sachsen nennen Netzausbau katastrophal

Veröffentlicht: 05.04.2018, 08:09 Uhr

DRESDEN. Die Ersatzkassen verlangen von der sächsischen Regierung, dass sie den Ausbau des Internets in Sachsens selbst koordiniert.

"Das langsame Tempo beim flächendeckenden Breitbandausbau in Sachsen ist angesichts der digitalen Möglichkeiten und Notwendigkeiten im Medizinbereich katastrophal", sagte Silke Heinke, Leiterin der Landesvertretung der Ersatzkassen.

Damit liefen Modellprojekte zur Patientenversorgung und zur Vernetzung der Leistungserbringer "ins Leere". Es könne nicht sein, dass der Freistaat "einerseits solche Projekte einfordert und fördert und andererseits nicht für die Infrastruktur sorgt".

Die elektronische Abrechnung von Notdienstvergütungen sowie das Angebot von Videosprechstunden seien deshalb in einigen Regionen Sachsens problematisch. (sve)

Mehr zum Thema

Krankenhaus-Prognose

Corona-Krise als „Mutter aller Reformen“?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden