Erste Professur für Gender Medicine in Österreich

Veröffentlicht:

WIEN (eb). Mit Jahresbeginn gibt es einen neuen Lehrstuhl für Gender Medicine an der MedUni Wien. Wie die "Ärzte Woche" berichtet, will die Medizinische Universität Wien ihre Rolle in einem jungen Forschungsfeld ausbauen und ihren Schwerpunkt mit Blick auf geschlechterspezifische Medizin verstärken.

"Eine Vision ist es, durch interdisziplinäre Zusammenarbeit Grundlagenwissenschaft und klinische Forschung zu verknüpfen, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Geschlechterforschung in verschiedenen Fachgebieten zu verfolgen", sagt Alexandra Kautzky Willer, Expertin für Endokrinologie und Stoffwechsel, die mit ihrer Ernennung die erste Professorin für Gender Medicine in Österreich ist.

Ziel der neu geschaffenen Professur ist der Auf- und Ausbau eines nationalen und internationalen Wissenschaftsnetzes.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Lesetipps
Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze