Studie

Fehlernährung kostet 16,8 Milliarden Euro

Veröffentlicht:

WITTENBERG. Unausgewogener Verzehr mit zu viel Zucker, Salz und gesättigten Fettsäuren verursacht im Gesundheitswesen Folgekosten von 16,8 Milliarden Euro.

Das hat eine Studie der Uni Halle-Wittenberg mit dem Biotech-Unternehmen BRAIN AG ergeben (PLoS One 10(9): e0135990).

Erfasst wurden dabei 22 Krankheitsbilder und deren direkte Behandlungskosten.

Die Studie entstand im Rahmen der Allianz NatLife 2020 und wurde vom Bundesbildungsministerium gefördert. (HL)

Mehr zum Thema

Brennpunkt-Versorgung

Hessens Ärztekammer will keine Gesundheitskioske

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen