Berufspolitik

Förderung für Pädiatrie-Zentrum

Veröffentlicht: 29.03.2010, 05:00 Uhr

HEIDELBERG (mm). Um die Strahlenbelastung für Kinder bei diagnostischen Verfahren zu reduzieren, fördert die "Joachim Siebeneicher-Stiftung" die Heidelberger Kinderradiologen am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin mit 216 000 Euro. "Wir forschen intensiv daran, wie wir diagnostische Methoden mit Röntgenstrahlen durch Methoden ohne Strahlenbelastung ersetzen können", sagt Privatdozent Dr. Jens-Peter Schenk, Leiter der Sektion Kinderradiologie.

So etablierte das Team der Heidelberger Kinderradiologie die Kernspintomografie in der Diagnostik von Lungenerkrankungen, wofür zuvor die Computertomografie herangezogen wurde.

Die "Joachim Siebeneicher-Stiftung" wurde 1974 von Dr. Joachim Siebeneicher und seiner Frau Charlotte gegründet. Die Stiftung fördert unter anderem Projekte in der biomedizinischen Forschung, im öffentlichen Gesundheitswesen sowie in der Jugend- und Altenhilfe.

Mehr zum Thema

Kommentar zur Corona-Lockdowns

Regierung bastelt an Präzisionsstrategie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
KBV-Spitze reagiert auf Rücktrittsforderungen

TI-Probleme

KBV-Spitze reagiert auf Rücktrittsforderungen

Corona-Beschränkungen nicht mit dem Holzhammer

Landkreistag fordert

Corona-Beschränkungen nicht mit dem Holzhammer

Gentherapie mit H19 erfolgreich bei Herzschwäche

Mausmodell

Gentherapie mit H19 erfolgreich bei Herzschwäche

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden