Krankenkassen

Hans-Jürgen Ahrens geht von Bord

BERLIN (hom). Der langjährige Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Dr. Hans-Jürgen Ahrens, ist am vergangenen Wochenende in den Ruhestand getreten. Ahrens führte die AOK seit 1994. Bei der Kasse sind derzeit rund 25 Millionen Bundesbürger krankenversichert.

Veröffentlicht: 22.12.2008, 05:00 Uhr

Ahrens erklärte zum Abschied, er verlasse seinen Posten "mit einem hohen Maß an Zufriedenheit". Der AOK-Gemeinschaft sei es gelungen, sich trotz widriger Umstände auf die neuen Bedingungen der Gesundheitsfonds-Welt einzustellen.

Die Kassen hätten sich in den vergangenen Jahren vom "Bezahler zum Gestalter" im Gesundheitswesen entwickelt. "Aber sie können nur unzureichend die Leistungserbringer - also vor allem Ärzte und Kliniken - auswählen, mit denen sie die Versorgung organisieren wollen", so Ahrens.

Neuer Vorstandsvorsitzender der AOK wird Dr. Herbert Reichelt. Der 56jährige Sozialwissenschaftler arbeitet seit 1983 beim AOK-Bundesverband. Zu seinem Stellvertreter wurde Jürgen Graalmann gewählt. Er war zuvor Leiter des Stabsbereichs Politik. Die beiden treten ihr neues Amt zum 1. Januar 2009 an.

Mehr zum Thema

GKV-Finanzen

Zuweisungen an Kassen bleiben 2020 stabil

SARS-CoV-2-Diagnostik

Erster PKV-Anbieter setzt auf Corona-Bot

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden