Mecklenburg-Vorpommern

Hausärzte für sanfte Reform am KV-System

Veröffentlicht:

SCHWERIN. Mecklenburg-Vorpommerns Hausärzteverband pocht auf Strukturveränderungen in den Kassenärztlichen Vereinigungen, gab zugleich aber ein klares Bekenntnis zu den Körperschaften ab.

Der heutige Stand der medizin-ischen Betreuung in Deutschland sei ohne das KV-System undenkbar, teilte der Verband nach einer Klausurtagung mit. Allerdings hätten konkurrierende Vertragsmodelle etwa zur hausärztlichen Versorgung dazu beigetragen, verkrustete Strukturen aufzubrechen.

Klare Vorstellungen hat der Verband zu den aus seiner Sicht erforderlichen Veränderungen. Hierzu verständigte sich die Delegiertenversammlung auf folgende Forderungen an die Politik:

In die KBV- und KV-Vertreterversammlungen sollen nur noch Ärzte und Psychotherapeuten gewählt werden, um den "notwendigen Basisbezug" zu gewährleisten.

Die Versammlungen sollen künftig paritätisch zwischen den Hausärzten auf der einen und den Fachärzten und Psychotherapeuten auf der anderen Seite zusammengesetzt sein. Die Vertreter sollen getrennt gewählt werden.

Die Vertreter dieser Versorgungsbereiche diskutieren gemeinsam, entscheiden aber getrennt über die sie betreffenden Fragen, wie etwa zuständiges Vorstandsmitglied, Gremienbesetzung, EBM und Ausrichtung der Honorarverhandlungen. (di)

Mehr zum Thema

Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre

Kommentar zur E-Patientenakte

Opt-out bei ePA: Die Lehre aus Newslettern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

© Maximilian König | Benno Kraehahn

Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation

Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt