Krankenkassen

Hausärzte im Südwesten kündigen Widerstand an

Veröffentlicht:

STUTTGART (fst). Der Hausärzteverband in Baden-Württemberg will "mit aller Macht" gegen die angekündigte Kappung der Vergütung bei Hausarztverträgen vorgehen und kündigt Protestaktionen an. "Das ist eine Kriegserklärung an uns, die wir unter keinen Umständen hinnehmen werden", heißt es in einem Rundschreiben. Für das Gros der Verträge in Baden-Württemberg, die entweder in Verhandlungen oder vom Schiedsamt geschlossen wurden, gilt allerdings Bestandsschutz. Der Verband rät Hausärzten, mit ihren Abgeordneten vor Ort "Kontakt aufzunehmen."

Mehr zum Thema

Kommentar zur Krebsfrüherkennung

Boni auch für Vorsorge-Muffel

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung