Berufspolitik

Hausärzte in Bayern appellieren an Bahr

MÜNCHEN (fst). Der Bayerische Hausärzteverband hat Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) aufgefordert, den Abschluss von Hausarztverträgen zur "Chefsache" zu machen.

Veröffentlicht: 08.06.2011, 15:58 Uhr

In einem offenen Brief heißt es, große Kassen und Kassenverbände verzögerten die Fortsetzung von Hausarztverträgen nach altem Recht - "trotz gegenteiliger Versprechungen" beim Hausärzte-Hearing im Bayerischen Landtag im Januar.

Bislang gebe es Verträge mit drei Innungskassen, rund 80 BKKen und den Landwirtschaftlichen Kassen.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Nach 20 Jahren können wir endlich eine E-Mail verschicken!“

Verdacht der Volksverhetzung

Ärztekammer distanziert sich von Anti-Virologen-Lied

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzecho: Ein kardiologischer Check vor der Gelenkersatz-Op lohnt sich vor allem bei älteren Patienten und solchen mit positiver Familienanamnese.

Auch bei asymptomatischen Patienten

Vor der Gelenkersatz-Op nach kardialen Risiken fahnden!

Vitamin D zur Supplementierung. Das Vitamin hemmt die Karzinogenese und die Tumorprogression nach Daten von In-vitro- und Tierexperimenten.

Seltener Metastasen

Hilft Vitamin D doch gegen Krebs?