Hausärztetag

Hausärztetag gegen Wiederholungsrezepte

Veröffentlicht: 27.09.2019, 16:00 Uhr

BERLIN. Der Deutsche Hausärzteverband hat sich gegen die Einführung von mehrfach belieferbaren Wiederholungsrezepten ausgesprochen. Für die Arzneisicherheit sei eine engmaschige Betreuung der Patienten wichtig, heißt es in einem Antrag, den die Delegierten des 40. Deutschen Hausärztetags am Donnerstag in Berlin beschlossen haben. Die Wiederholungsrezepte sind Teil des geplanten „Gesetzes zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“.

Danach sollen Ärzte bei chronischen kranken Patienten Dauerverordnungen ausstellen können, die maximal bis zu viermal und höchstens ein Jahr lang belieferbar sein können. Die Entscheidung soll zwar bei den Ärzten liegen. Allerdings gaben Delegierte zu bedenken, dass vor allem in Städten die Patienten entsprechend Druck aufbauen könnten: Würden Praxen trotz expliziten Wunsch keine Dauerrezepte ausstellen, würden die Patienten einfach den Arzt wechseln. (nös)

Mehr zum Thema

Ärztekammerpräsident Henke

Apotheker für Impfung nicht ausreichend qualifiziert

KBV nimmt Klage zurück

Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

KBV nimmt Klage zurück

Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

Wie stark die Corona-Pandemie Kindern zusetzt

Studie von Psychiatern

Wie stark die Corona-Pandemie Kindern zusetzt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden