Dringende Medikamente

Hersteller fast nur im Ausland

Veröffentlicht: 14.10.2019, 17:18 Uhr

Berlin. Für fünf Arznei-Wirkstoffe, die als versorgungsrelevant eingestuft werden, bestehen im laufenden Jahr Lieferengpässe. Diese Zahl hat sich im Vergleich zu 2018 bisher nicht verändert, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP im Bundestag.

Im laufenden Jahr hat es insgesamt 216 Lieferengpass-Meldungen gegeben, 127 davon betreffen als versorgungsrelevant eingestufte Wirkstoffe. Derzeit listet die Arzneibehörde BfArM mehr als 500 Wirkstoffe als versorgungsrelevant, sie stehen unter besonderer behördlicher Überwachung.

Die meisten Hersteller dieser Wirkstoffe sind in Indien, China und Italien ansässig. Nur sechs Zulassungen versorgungsrelevanter Wirkstoffe stammen von einem Hersteller aus Deutschland.

Der FDP-Abgeordnete Professor Andrew Ullmann forderte, die „kleinteilige Regulierung der Versorgung“ müsse auf den Prüfstand. „Sparinstrumente müssen abgeschafft werden, wenn sie dazu führen, dass nur noch in einigen wenigen Ländern und Produktionsstätten lebenswichtige Arzneimittel hergestellt werden“, sagte er.

Gesundheitspolitiker der Unionsfraktion im Bundestag haben kürzlich ein Positionspapier vorgestellt, in dem sie ein härteres Vorgehen gegen Lieferengpässe fordern. Demnach sollten Meldepflichten nachgeschärft, Vorhaltepflichten ausgebaut werden. (fst)

Mehr zum Thema

Versorgungslücke in der Pädiatrie

Bislang eher Rarität: Medikamente speziell für Kinder

„Bundesbericht Forschung und Innovation 2020“

Krebsforschung soll EU-weit Fahrt aufnehmen

„ÄrzteTag“-Podcast

Gentherapien und Co – Wunderwaffen oder Kostenfallen?

Schlagworte
Kommentare
Dr. Detlef Bunk

Unfassbar

Unfassbar, wie sich Europa aus Profitgier von ausländischen Hersteller abhängig und auch erpressbar macht.
Dr. Detlef Bunk, Dipl.Psych.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden