Social Media

Hilfen zum Abspecken?

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Facebook, Twitter und Co. könnten wichtige Hilfsmittel im Kampf gegen Adipositas bei Jugendlichen werden, betont die American Heart Association (AHA) in einem Statement (Circulation 2012; online 3. Dezember).

95 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in den USA haben Internet-Zugang und sind in sozialen Netzwerken aktiv, so die AHA. Für sie könnten Netze speziell zum Thema Adipositas - etwa ähnlich dem Modell der Weight Watchers - effektiv sein.

Die AHA regt daher Studien dazu an. Belege zum Nutzen von Textbotschaften in Abspeckprogrammen etwa via E-Mail gebe es bereits. Ebenso hätten sich aktive Video-Spiele wie Nintendo Wii Fit oder Microsoft Kinect als nützlich beim Abspecken herausgestellt. (eis)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter