Höherer Krankenstand wegen alternder Belegschaft

KÖLN (iss). Bei der Suche nach Gründen für den steigenden Krankenstand in den Unternehmen sollte ein Faktor nicht vergessen werden: das steigende Alter der Belegschaften.

Veröffentlicht:

Darauf macht Hans-Werner Veen aufmerksam, Landeschef der DAK-Gesundheit in Nordrhein-Westfalen.

"Bei der Interpretation des Krankenstandes zeigen sich jetzt in allen Branchen die ersten Anzeichen des demografischen Wandels", sagte Veen anlässlich der Vorstellung des DAK-Gesundheitsreports 2012 für Nordrhein-Westfalen.

"Demografiebedingt ist zu erwarten, dass der Krankenstand auch in den nächsten Jahren immer stärker ansteigen wird, wenn Unternehmen hier nicht gegensteuern."

Die Herausforderung für die Unternehmen sei, junge Fachkräfte zu binden und ältere Arbeitnehmer gesund und leistungsfähig im Betrieb zu halten, etwa durch Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Der Krankenstand in NRW erhöhte sich 2011 von 3,3 Prozent auf 3,5 Prozent. Das war der höchste Wert seit 15 Jahren.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Arbeitsplätze für Alte fit machen!

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Lesetipps