Marburger Bund

Im Mai neue Tarifgespräche für Ärzte an kommunalen Kliniken

Fast eine Woche nach dem ganztägigen Warnstreik einigen sich der Marburger Bund und kommunale Arbeitgeber auf einen Termin für die nächste Verhandlungsrunde.

Veröffentlicht:

Berlin. Wenige Tage nach dem ganztägigen Warnstreik der Ärzte an den kommunalen Kliniken haben sich der Marburger Bund (MB) und die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) auf einen neuen Verhandlungstermin geeinigt. Die Tarifgespräche sollen am 2. und 3. Mai in Berlin fortgesetzt werden.

Die Verhandlungen laufen seit Mitte Oktober vergangenen Jahres und gestalten sich schwierig. Nach vier Verhandlungsrunden und zwei Sondierungsgesprächen, die laut MB keine Annäherung brachten, hatte die Gewerkschaft ihre Mitglieder an den kommunalen Kliniken am 31. März zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

An dem Streik haben sich laut MB bundesweit Ärztinnen und Ärzte an mehreren hundert Kliniken beteiligt und über 4000 an der zentralen Kundgebung in Frankfurt am Main teilgenommen.

Lesen sie auch

Der Marburger Bund fordert in den Verhandlungen mit der VKA eine lineare Erhöhung der Gehälter um 5,5 Prozent für die Laufzeit von einem Jahr, eine klare Begrenzung der Bereitschaftsdienste auf vier pro Kalendermonat, eine generelle Begrenzung der Rufbereitschaft auf höchstens zwölf solcher Hintergrunddienste pro Monat.

Außerdem einen gesicherten Anspruch auf freie Wochenenden – Arbeit an höchstens zwei Wochenenden im Kalendermonat – und mehr Planungssicherheit bei den Diensten. (eb)

Mehr zum Thema

Kommunale Kliniken

Tarifverhandlungen: MB von Auftaktrunde enttäuscht

Gehälter

Tarifeinigung am Städtischen Klinikum Görlitz

Das könnte Sie auch interessieren
Die Hephata-Klinik setzt 3M™ M*Modal Fluency Direct erfolgreich ein

© 3M Healthcare Germany GmbH

Spracherkennung von 3M

Die Hephata-Klinik setzt 3M™ M*Modal Fluency Direct erfolgreich ein

Anzeige | 3M Healthcare Germany GmbH
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Hinter dieser Appendizitis steckte ein Erreger

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt