Ernährung

Immer mehr Briten zu dick

Veröffentlicht: 25.09.2019, 10:12 Uhr

LONDON. Trotz aller Anstrengungen der Hausärzte und der Gesundheitspolitik steigt die Zahl der adipösen Patienten in Großbritannien weiter. Wie aus aktuellen Zahlen des Londoner Gesundheitsministeriums hervorgeht, sind heute 28,7 Prozent der Erwachsenen im Königreich adipös.

Vor zehn Jahren waren es noch 24 Prozent gewesen. Zwar wurde in der vergangenen Dekade Millionen in öffentliche Aufklärungskampagnen investiert. Doch die halfen wenig. In vielen staatlichen Hausarztpraxen fehlt es laut britischem Ärztebund (British Medical Association, BMA) oftmals an Zeit und Ressourcen, um mehr Ernährungsberatung anzubieten. (ast)

Mehr zum Thema

Doping-Affäre

Russland steckt nach Sperre nicht auf

Für bessere Arbeitsbedingungen

Junge Ärzte an französischen Kliniken streiken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immer mehr Platzwunden vom Handy

Kopf-Hals-Verletzungen

Immer mehr Platzwunden vom Handy

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Europäische Myokardinfarkt-Leitlinie in der Diskussion

EXCEL-Studie: Bypass oder Stent?

Europäische Myokardinfarkt-Leitlinie in der Diskussion

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden