Barmer

Impfplaner-App für Versicherte

Veröffentlicht: 08.07.2019, 18:02 Uhr

BERLIN. Jeder fünfte Bundesbürger ist unsicher, ob der eigene Impfschutz ausreichend ist. Weitere 16 Prozent sind sich über ihren Impfstatus im Unklaren, da sie die aktuellen Impfempfehlungen nicht kennen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der Barmer hervor, deren Ergebnisse der „Ärzte Zeitung“ vorab vorliegen.

Von den bundesweit 1000 befragten volljährigen Frauen und Männern prüfe weniger als jeder Dritte regelmäßig, ob eine Auffrischungsimpfung nötig ist. Jeder dritte Befragte verlässt sich für diese Einschätzung auf seinen Arzt. Zehn Prozent der Bürger legen keinen Wert darauf, ihren Impfstatus zu prüfen oder sie äußern generelle Bedenken gegenüber Impfen.

Die Kasse will auf die Umfrageergebnisse mit dem Angebot einer Impf-App für ihre Versicherten reagieren. Dieser digitale Impfplaner, der ab sofort verfügbar sein soll, zeige den aktuellen Impfstatus an, warne vor drohenden Lücken und erinnere an Auffrischungsimpfungen, teilt die Barmer mit. Die App basiere auf den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission.

Aus Sicht von Barmer-Vorstandschef Professor Christoph Straub kann die App ein „unkomplizierter Helfer“ sein. Er bezeichnete es als „Alarmsignal“, dass so viele Bürger ihren Impfstatus nicht kennen. (eb)

Mehr zum Thema

Nordrhein-Westfalen

Laumann will Präventionsmuffel auf Trab bringen

Kassenreform

SpiFa unterstützt SPD-Kurs

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Sozialstation betreibt MVZ

Neuartiges Versorgungsmodell

Sozialstation betreibt MVZ

Übertragung zunehmend von Mensch zu Mensch

Neues Coronavirus

Übertragung zunehmend von Mensch zu Mensch

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Reform der Sektoren

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden