Aktuelle Studie

Jeder Zehnte pflegt einen Angehörigen

Veröffentlicht:

BERLIN. Fast jeder zehnte Bundesbürger ab 17 Jahren unterstützt oder pflegt einen Angehörigen oder Bekannten. Den größten Anteil der Pflegenden stellt dabei die Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen, hier pflegen 13 Prozent eine andere Person. Das zeigen erste Ergebnisse der Innovations-Stichprobe des Sozio-oekonomischen Panels, das Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Altersfragen entwickelt haben.

In die repräsentative Analyse sind die Daten von 3861 Bundesbürgern ab 17 Jahren eingeflossen. Bis zum 64. Lebensjahr sind es meist die Eltern oder Schwiegereltern, die betreut werden. So kümmern sich drei Viertel der 55- bis 64-Jährigen um einen Eltern- oder Schwiegerelternteil. In der Altersgruppe 65 plus pflegt hingegen rund die Hälfte den Partner oder die Partnerin.

23 Prozent der 40- bis 54-Jährigen pflegen oder unterstützten zudem ihre Kinder. (reh)

Mehr zum Thema

Digitale Versorgung

Ärzte kritisieren verabschiedetes DVPMG

Sachsen-Anhalt

Hausärzte für Pflege-Projekt gesucht

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Impfpass in Reichweite: Für AstraZenecas COVID-19-Vakzine soll die Priorisierung gänzlich fallen.

Impfpriorisierung

Vaxzevria® für alle: Ärzte sollen frei impfen dürfen

Viermal ComirnatyTextbaustein: war: die letzten Maiwochen bitte für die Zweiimpfungen.

Corona-Impfung

Staat regelt Haftung für Corona-Impfstoffe neu