Personalie

Jens Scholz bleibt VUD-Vorsitzender

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Universitätsklinika bestätigt den Anästhesiologen für drei weitere Jahre im Amt.

Veröffentlicht:
Steht bereits seit 2021 dem VUD vor: Professor Jens Scholz.

Steht bereits seit 2021 dem VUD vor: Professor Jens Scholz.

© Freya Lücke

Berlin. Professor Jens Scholz bleibt für weitere drei Jahre erster Vorsitzender des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands (VUD). Die Mitgliederversammlung des VUD bestätigte Scholz am Dienstag im Amt.

Der Anästhesiologe gehört dem VUD-Vorstand seit 2015 an und ist seit zwei Jahren Vorsitzender. Scholz ist darüber hinaus Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Krankenversorgung des Uniklinikums Schleswig-Holstein.

Die Neuausrichtung der Krankenhausversorgung sei angesichts des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels eine gesellschaftliche Aufgabe, die nur mit Weitsicht und Mut gelingen könne, sagte der 64-Jährige nach seiner Wiederwahl.

Der VUD werde weiter konstruktiv daran mitwirken, die Krankenhausstrukturen zukunftsfest weiterzuentwickeln, so Scholz. Bestätigt in ihrem Amt als zweite Vorsitzende des VUD wurde auch die Kaufmännische Direktorin der Universitätsklinik Freiburg, Anja Simon. (eb)

Mehr zum Thema

Tarifauseinandersetzung

Marburger Bund droht mit neuen Warnstreiks an Unikliniken

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Unterschiedliche immuntherapeutische Ansätze beim Glioblastom werden derzeit in Studien untersucht. Ein Teilgebiet ist die Peptidvakzinierung, also die Impfung mit Tumorantigenen.

© Richman Photo / stock.adobe.com

Künstliche Intelligenz und Immuntherapie

Neue Behandlungskonzepte beim Glioblastom

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Bei Krebspatientinnen und -patienten ab 65 Jahren wird Ärztinnen und Ärzten geraten, vor Therapiebeginn auf den Medikationsplan zu schauen.

© Przemek Klos / stock.adobe.com

Appell beim DKK 2024

Bei älteren Menschen mit Krebs: Medikamentencheck vor Therapiebeginn!

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Bei höhergradigen irAE der CPI-Therapie (Grad ≥3) und bei steroidrefraktären Nebenwirkungen wird eine interdisziplinäre Zusammenarbeit empfohlen. (Symbolbild)

© molekuul.be / stock.adobe.com

Immuntherapie

Immunabhängige Nebenwirkungen – der Preis der Checkpoint-Blockade

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe