Berufspolitik

Kammer steht hinter dem Ärzteprotest

Veröffentlicht:

BERLIN Die bayerische Ärztekammer unterstützt grundsätzlich Protestaktionen der Fachärzte gegen die Auswirkungen der jüngsten Honorarreform. Die Auseinandersetzung dürfe jedoch nicht zu Lasten von Patienten gehen - vielmehr sollte die Ärzteschaft Patienten in die Aktionen einbeziehen, forderte gestern der Vizepräsident der Kammer, Max Kaplan. Ursache der Probleme seien eine zentralistische Honorarpolitik und weitere bürokratische Vorgaben aus Berlin. An die Stelle guter Zusammenarbeit in der Region sei eine Honorarsteuerung von oben getreten.

Mehr zum Thema

Kommentar zur Digitalisierung

Kehrtwende, jetzt!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten